Handwerk

zurück zur Auswahl

Praxiserprobtes Werkstattmaterial
Nützliche Helfer

Das Multihandwerk des Einrahmers erfordert neben einer umfangreichen Ausstattung mit herkömmlichem Werkzeug und unzähligem Zubehörmaterial auch einige sehr spezielle Hilfsmittel für die Werkstatt. Jeder Handwerker hat natürlich seine eigenen praktischen Lösungen, aber manchmal helfen Tipps und Tricks von Kollegen, die eigenen Fertigkeiten weiter zu perfektionieren. Die versierte Einrahmerin Petra Letson hat dem KUNSTHANDEL einige ihrer Favoriten verraten. Die Produkte sind zum Beispiel bei den Zubehör-Spezialisten Lion oder Leha erhältlich.

Enthefter
Für das sichere und schnelle Entfernen von Tackerklammern bietet sich ein Enthefter oder auch Klammerheber genannt, an. Das Werkzeug verfügt über einen stabilen Hebel, der über ein schwenkbares Scharnier mit der Basis verbunden ist. Der Werkzeugkopf des Enthefters wird unter die Tackerklammer gesteckt und mit etwas Druck auf den Griff kann diese durch die Hebelwirkung mühelos entfernt werden. Durch die breitere aber punktgenaue Auflage werden Bilderleisten oder anderes Material nicht beschädigt und auch ein Abrutschen, wie es sonst bei der Benutzung von Schraubendrehern geschehen kann, wird vermieden.

Glas-Kröselzange
Diese Glaszange verfügt über speziell geformte Zangenbacken aus geschmiedetem Stahl. Falls ein Bilderglaszuschnitt doch einmal etwas ungenau ausfällt, leistet dieses Werkzeug beim Abbrechen angeritzter Glasstücke und zum Abkröseln des überstehenden Glases sehr gute Arbeit.

Falzauflagen
Dieses Prinzip zur schnellen Falzhöheneinstellung wurde von Cassese entwickelt und patentiert. Damit gehört das Auf- und Zuschrauben der Falzhöhenversteller der Vergangenheit an. Durch eine falsche Falzhöheneinstellung kann die Leiste auf der Auflage wackeln, was zu ungenauen Schnittergebnissen und schlecht verbundenen Rahmenecken führt. Während sich die Cassese Falzauflagen unter dem Leistenfalz befinden, können sie durch kurzes Herunterdrücken und Loslassen schnell auf die erforderliche Höhe eingestellt werden. Als erstes wird der Drehknopf gelöst und die Falzauflage heruntergedrückt. Anschließend platziert man die Leiste mit dem Falz über der Auflage und lässt die Auflage los. Die weiche Feder lässt die Falzauflage direkt unter den Leistenfalz springen. Danach muss der Drehknopf wieder festgezogen werden und die Leistenhöhe ist exakt eingestellt. Die schnell einstellbaren Falzauflagen eignen sich zum Beispiel für Gehrungsstanzen von Morso, Hansen als auch für Jyden. Die maximale Falzhöhe beträgt 45 Millimeter.

Anschlag für Gehrungsstanzen
Ein unspektakulär wirkendes Zubehörteil mit großer Wirkung hat auch der dänische Gehrungsstanzen- Spezialist Morso im Programm. Mit dem zweiten Anschlag wird das Schneiden kurzer und langer Leistenstücke ermöglicht, ohne dafür extra den Mess- Stopper verstellen zu müssen. Das spart im Werkstatt-Alltag viel Zeit. Der zweite Anschlag wird einfach auf die rechte Aluminiummessleiste der Gehrungsstanze gesteckt. Beim Zuschneiden von langen Bilderleisten kann er zurückgeklappt werden und behindert somit nicht die Arbeit.

Transparente Klebestreifen
Auf der Rückseite dieser durchsichtigen, zehn Zentimeter langen PVC-Streifen befindet sich ein schmaler, säurefreier Kartonstreifen, der mit Haftkleber und Silikonpapier versehen ist. Der Klebstoff ist mit einem ausreichenden Abstand vom Außenrand des Kartons angebracht, um sicher zu gehen, dass die Kunstwerke keinesfalls mit dem Klebstoff in Berührung kommen. Die Klebestreifen können je nach Bedarf auf die erforderliche Länge zugeschnitten werden. Anschließend werden die Kunstwerke auf einem säurefreien Passepartout positioniert und die Streifen um die Arbeit herum geklebt. Dabei muss sich die transparente Folie über dem Kunstwerk befinden. Diese hält dann die gerahmte Kunst in Position, ohne dass sie mit Klebstoff in Berührung kommt. Empfindliche Kunstwerke wie Grafiken oder historische Fotografien werden nicht beeinträchtigt und können jederzeit wieder vom Passepartout abgenommen werden.

Rahmenverzierungen aus Holzpaste
Mit vorgefertigten Bilderrahmenverzierungen können schnell sehr schöne Effekte erzielt werden. Auch einfache Bilderrahmen werden so zu echten dekorativen Hinguckern. Die Verzierungen, die in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind, werden aus einer Holzpaste, einer Mischung aus Holzmehl und Bindemittel, geformt. Um sie einem bestimmen Leistenprofil anzupassen, können die Formen in der Mikrowelle oder mit einer Heißluftpistole erhitzt werden. Dadurch werden sie wieder biegsam und lassen sich beliebig verformen. Sobald die Verzierungen am Rahmen angebracht wurden, können sie genauso wie normales Holz weiterverarbeitet, bemalt oder auch vergoldet werden. Allerdings ist bei der Handhabung etwas Vorsicht geboten, da die Verzierungen leicht zerbrechlich sind. Etwaige Bruchstellen können jedoch leicht mit gewöhnlichem Holzleim repariert werden.

Ringschraubendreher
Absolut finger- und kraftschonend ist dieses praktische Werkzeug mit dem Ringschrauben in Sekundenschnelle eingesetzt werden können. Zunächst wird mit der Spitze des Twirlers die Eintrittsstelle der Ringschraube eingestochen. Dann kann die Ringschraube ganz normal mit den Fingern in die Leiste eingedreht werden. Sobald die Schraube im Holz steckt, wird die gebogene Spitze des Werkzeugs durch den Ring der Schraube gesteckt und der Twirler solange gedreht, bis die Ringschraube tief genug im Holz verankert ist.

zurück zur Auswahl

© Der Kunsthandel 2009